CHORDIREKTOR

Gernot Jerxsen

Projekte - überregional

Neben seiner Tätigkeit als Leiter mehrerer Chöre in der Sächsischen Schweiz angagiert er sich auch sehr für die regionale Chorbewegung in dieser Region. Er ist Initiator mehrerer Projekte:


„CHORFESTIVAL SÄCHSISCHE SCHWEIZ”

    Das größte und bekannteste Chorfestival in dieser Region entstand 1994 in Zusammenarbeit und Mitinitiative des Landratsamtes Sächsische Schweiz/Osterzgebirge. Es findet aller zwei Jahre statt und hat seit Beginn bisher rund 16.000 Besucher angezogen. Bevorzugter Austragungsort ist Stadt Wehlen mit Promenadenkonzerten direkt an der Elbe und einem großen Abschlußkonzert auf dem romantischen Markt der Stadt. Der Blick auf Berge der Sächsischen Schweiz und in das Elbtal gehört zu den meist umschwärmten Anblicke in dieser Region. Ca. 12 Chöre bewerben sich aller zwei Jahre für diese Event.
In den 16 Jahren dieses, über die Landesgrenzen bekannten Festivals, musste das Chortreffen nur zwei Mal abgesagt werden: 2002 wegen des schrecklichen Hochwassers in der Region und 2010 aus Gründen bürokratischer Neuordnung (Umzug und personelle Neubesetzung des zuständigen Kultursekretariat des Kulturraumes von Dippoldiswalde nach Meißen).  
     

"(NEUE) LIEDER DER REGION"

    Dieses Projekt entsprang dem intensiven Bemühen von Gernot Jerxsen um die Entwicklung und Entstehung neuer heimatverbundener Lieder. Das Ergebnis jahrelanger Recherchen, welche bis nach Bautzen reichten, sind 4 neu entstanden und rund 48 wiederentdeckte Lieder. Dabei reißt die Mitarbeit der Bevölkerung bis heute nicht ab.

1998 Aufruf zum Lied- und Kompositionswettbewerb. Siegertitel war "Schöne Sächsische Schweiz" von Prof. Volker Hahn (Dozent an Hochschule für Musik Dresden)

1998 Herausgabe einer kleinen Broschüre einigen Liedern anl. des 1. Chortreffen Stadt Wehlen

2000 gab er 3 Auftragswerke in Arbeit. Es entstanden "Elbetal-Heimatlied", "Am Fuße der Berge" und "Heimat-Elbsandstein" von Axel Langmann.

2005 Mitarbeit bei der Herausgabe eines Liedbuches mit regionaltypischen Liedern aller Landkreise des Freistaates Sachsen.

gegenwärtig Sichtung und Zusammenstellung des Materials zur Herausgabe eines Notenbuches für die Region Sächsische Schweiz.
 
     

MÄNNERCHORTREFFEN SEIDEWITZTAL

    2004 initiierte er mit dem Projekt „300 Männerstimmen erschallen" ein großes Männerchortreffen in der Region Sächs. Schweiz mit 9 Männerchören vorrangig aus der Region, aber auch aus Franken (Bayern) und Leipzig.


 

Projekte - in Pirna


BUNDESWEITES CHORLEITERSEMINAR IN PIRNA

    1999 holte er nach etlichen, erfolgreichen Verhandlungen und Vorlage einer Konzeption das bundesweit angebunden „Chorleiterseminar des Ostsächsischen Chorverbandes” nach Pirna und fungierte selbst bis 2002 als Dozent und Assistent im Fach Kinderchor. Das Seminar fand bis 2002 jährlich in Pirna statt.
 
     

PROJEKTKINDERCHOR PIRNA

    1999 gründete Gernot Jerxsen einen regionalen Projekt-Kinderchor Pirna als Studiochor für das o.g. Chorleiterseminar. Die Stadt Pirna sah sich anschließend leider nicht in der Lage, der Bitte um Unterstützung durch kostenfreie Räumlichkeiten zu entsprechen. Somit mußte das Projekt 2002 aufgegeben werden. 
   
 

DAS GROßE ADVENTSKONZERT DER CHÖRE

    1988 aktivierte Gernot Jerxsen eine erste Annäherung zwischen "nichtkirchlichen" und den "kirchlichen" Chören der Region (Ein, von staatlicher Seite kritisch betrachtetes unterfangen). Er konnte hierzu den damaligen KMD Albrecht gewinnen und organisierte ein erstes gemeinsames großes Adventssingen in den Tannensälen Pirna unter Mitwirkung von rund 235 Sängerinnen und Sängern. Unter anderem unter Mitwirkung der Kantorei St.Marien Pirna (Leitung: KMD Albrecht), dem heutigen Singekreis Pirna (Leitung: Siegfried Fischer/Gernot Jerxsen), dem Chor Harmonie Pirna (Leitung: Wolfgang Heyne), dem Kinderchor der Musikschule Pirna (Leitung: Gernot Jerxsen) und dem Kinderchor des Schiller-Gymnasiums Pirna (Leitung: Ullrich Schlögel).

Gernot Jerxsen und KMD Albrecht vereinbarten, dieses Adventssingen in zweijährigem Rhythmus, wechselnd in Kirche und Stadthalle (Tannensäle Pirna) weiterzuführen.
Dieses Adventssingen gehört heute zur festen Tradition der Stadt.

(Aus Gründen einer heute nicht mehr existenten Stadthalle nunmehr alledings generell in der St. Marien Kirche zu Pirna)



 

Fotoimpressionen



CHORFESTIVAL SÄCHSISCHE SCHWEIZ

... Impressionen